Der Gigathlon Zürich ist Geschichte und nach einiger Zeit der Erholung folgt nun auch der Bericht der verschiednen JTri-Teams. Herausgestochen sind sicherlich Silvan Bruhin mit seiner Couple-Partnerin Sara, welche sich bei den Couple mit knappem Vorsprung den ersten Platz sicherten!

Singles
28. Patrick Lacher 20:41:19
17. Claudia Günsberg 25:45:26

Couples
1. bigfriends..: Silvan Bruhin / Sara Noemi Frieden 16:44:33
23. Seegärtner: Silvio Ziegler / Karin Bühler 18:41:47
64. just run and smile: Marisa Matafora / Walter Risi 20:13:13
89. Flims Frauenpower: Evi Wiederkehr / Petra Inauen 20:46:10
197. Fam. Je sais tout: Micha und Beatrice Bös 24:46:03
199 Pure Power Schmerikon: Jens Deicher / Renate Mayer 25:22:06

Team of Five
31. CS E&E-Jet: Nadia Kessler / ... 17:57:11
127. DormaKaba: Thomas Meier / ... 19:35:24
319. ich will hei: Hanspeter Suter / ... 21:56:03
346. ZüBäRa: Stefan Rava / ... 22:29:39

 

Anbei noch einige Berichte von den Teilnehmern:

Single Patrick Lacher

Das Abenteuer beginnt um 2.53 Wecker geht ab, schlaf ca 4. Stunden. Bischen Energy Hafermüesli essen. 5.00 Start sehr warm schon da ging mit der Spitze mit und plötzlich beim Citytrailrun kamen viele wieder entgegen verlaufen? Mauer runter jumpen mit Silvio Pace mitgehen Puls bei Durchschnittlich 175 bischen zu hoch aber kam zusammen mit Inauen und Rusch Appenzeller in die Swimm wechselzone.
Swimm ging flott 1.02h bischen zuweit 3400m schwamm bischen zickzack näher am kanu anstatt boje.

Wechsel Velo ging Flott 7.00 war ich auf dem Rad konnte meinen Rhytmusfahren mit Gruppen und am Berg alleine ausser paar Autofahrer die sehr nahe 50cm an mir vorbeifuhren und ein Hupkonzert machten gings gut, sporthasser wahrscheinlich. 37 min Rückstand in Uster angekommen auf Gabriel Lombriser.
Der Run wurde nacher zur Hitzeschlacht kaum Wasser nur in der Sonne musste 2 km laufen und mir eine Dusche gönnen. Beim Wechsel aufs Bike 15 Break crushice kuehlung essen koerper runter fahren erholen und konnte mit Eva Hürlimann Singelwoman overall 2. Mitgehen,kamm nach dem bike nach 9.50h in der Saalsporthalle an an der 29. Stelle.Tag 1 vorbei und 1.37 Rückstand aber sehr zufrieden
2.Tag Start 7.05 Regen Swimm enorm hoher Wellengang den ich zu kaempfen hatte 2 mal 1500m. Wechsel auf die Laufstrecke durch HB mittlerweile immer mal die gleichen coupels und singels mit mir unterwegs auch die isochicks mit Ariella Käslin. Nach dem Run wechsel aufs Rad gruppe Anstieg abfahrt gruppe Gotschallkerberg konnte ich eine riesenpace fahren und unzaehlige fans am streckenrand pushten noch mehr.Einsiedeln wechselzone wollte ich um den See loch zumachen auf 5er Trio aber nach 15 km im Wind war Dieselmotor wenig erschoepft und fuhr Gruppe und erholte mich fuer das Bike.
Beine waren noch guet bis 20 km bike da hatte ich ein Loch und hatte bischen Apettit Kuchen Gel Gummibärli kokosfett und krise dauerte ca 10 km das gings wieder und fuehrte ich couples und teamof5 nach zh. Jetzt. Ur noch Trailrun 12 km um genau 18.00 nach 20.41h Ausdauersport kam ich glücklich bei der Saalsporthalle an als 28. Overall Single Men an.
Ich danke allen Sponsoren Fans bei meinen 2.Super Supportern Schwimmcoach Walti Wettstein und alle die mich unterstützt haben. Patrick

IMG 20170711 WA0004

 

Single Claudia Günsberg

19904927 10211766326688452 4341588507030009667 n

Couple Silvan Bruhin / Sara Noemi Frieden

Im Couple mit Sarah Noemi Frieden am Gigathlon zu starten ist der Hammer. Nebst der "aktiven Bewegung" genossen wir auch den genialen Spirit vom grössten Multisportwettkampf der Schweiz.

Für die gesamte Strecke von 362km/5320hm benötigten wir genau 16h44min und waren somit nur gerade eine Minute schneller als die 2. und 3. Platzierten. Nach mehr als 16h Wettkampf noch um Sekunden kämpfen zu müssen, kostete uns einige Nerven und begünstigte sicherlich den Wachstum grauer Haare =)

Um vorne zu Beginnen: Bereits bei der Anmeldung haben wir daran gedacht, beim Gigathlon eventuell Podestluft schnuppern zu können. Dieses Jahr ist die Inlinestrecke durch einen weitern Lauf ersetzt worden, weshalb sich immer mehr starke Couples anmeldeten und wir unsere Ambitionen wieder nach unten korrigierten...von dem Tagessieg am Samstag träumten wir vielleicht noch, doch er wurde dann auch wirklich zur Realität. Zugegeben mit gewissem Druck und müden Beinen starteten wir dann auch noch in den zweiten Tag, kämpften bis am Schluss und sind mit dem Sieg belohnt worden.

Wir beide hatte während den Wettkampf so unsere Hochs und Tiefs, hatte auf meiner letzten Bikestrecke am Sonntag sogar einmal ein schlechtes Gewissen, weil ich wusste, dass Sarah und Damian Bruhin(beschtsupporterever!) auf mich warten und kaum die Füsse still halten können. Sarah zündeten nochmals den Turbo und lief mit der 4. schnellsten Zeit (inkl. Männer) ins Ziel, womit sie die Kohlen aus dem Feuer holte.

Unsere Renntaktik "möglichst schnell in die nächste Wechselzone chillen gehen" ist mehr als aufgegangen!
Dank Gigathlon kennen wir nun auch die schönen Ecken von Zürich ;-) wir besuchten zwecks optimaler Vorbereitung tatsächlich auch noch kurz das Caliente Festival =)

Merci für das Abenteuer Sarah und Damian! Herzlichen Dank für die materielle, moralische, wie auch finanzielle Unterstützung Tempo-Sport, Silvan's TriTeam (www.silvanbruhin.ch), Zuschauer, Freunde und Familie!
Herzliches Dankeschön auch den vielen freiwilligen Helfer, wie z.B. Rebekka ;-) Merci

Next stop: IRONMAN Zurich Switzerland
gohardorgohome

WhatsApp Image 2017 07 09 at 23.09.13

Couple Silvio Ziegler / Karin Bühler

Angemeldet haben wir uns gerade vier Wochen vor dem Event, da wir aufgrund von Familie, Geschäft, etc. eh nicht regelmässig zum trainieren kamen und somit der "Druck" etwas machen zu müssen sich auf die 4 Wochen beschränkte. Karin hat ja eine ruhmreiche Gigathlon-Vergangenheit, war Sie doch im Jahr 2007 hinter Nina Brenn die zweite Frau von drei, welchen den wöchigen Gigathlon überhaupt zu Ende geschafft haben. Von dem her hofften wir beide mit Erfahrung das fehlende Training wettmachen zu können und ginge das Ganze relativ locker an. Als es am Samstagmorgen mit dem City Trailrun losging, fühlte ich mich jedoch bereits müde und war froh nach 12 km an Karin übergeben zu können. Die Pause war leider kurz, stieg Karin doch nach 54 min bereits wieder aus dem Wasser, obowohl sie in diesem Jahr nur ein- zweimal Schwimmen und einmal den Neo im Pfäffikersee getestet hat. Solche Leistungen sind für Schwimmanalphabeten wie mich dann immer etwas niederschwmetternd, trotzdem lief es dann auf dem Rennvelo fast wie in vergangenen Zeiten. Nach dem 19km-Lauf von Karin waren wir sogar auf dem 10 Gesamtrang vorgestossen, bevor es mir auf der abschliessenden Bike-Strecke richtig schlecht wurde und ich 4 Plätze abgeben musste. Am Abend verschärfte sich die Situation und musste mich mehrmals übergeben. Ich nutze dann die kurzzeitige Zeltevakuierung um bei der Sanität vorbeizuschauen. Die versuchten mich dann mit einer Infusion und Medis gegen die Übelkeit wieder einigermassen auf die Beine zu bringen, womit ich immerhin die Nacht ohne zu Erbrechen überstand. Am Morgen war noch immer nichts mit Essen und so ging es halt nach der Übergabe vom Schwimmen mit nüchternem Magen auf die 19 km Laufrunde, was noch erstaunlich gut gegangen ist. Während Karin auf dem Rennvelo performte hatte ich es immerhin geschafft einen Teller Teigwaren zu essen und musste dann nicht ganz nüchtern auf die Bike-Strecke. Dort hatte ich die erste Stunde ein richtiges hoch, bis mich bei Kilometer 25 ein richtig richtig böser Hungerast erwischte, was ja eigentlich auch früher oder später zu erwarten war. In dem Fall wäre mir etwas später lieber gewesen, musste ich nun die letzten 35 km irgenwie zu Ende bringen und wurde dabei links und rechts fliegend überholt. Zurück in der Wechselzone ging es mir erneut ziemlich schlecht und konnte leider beim Zieleinlauf von Karin nicht dabei sein, hatte aber ausreichend Vertretung geschickt :-) So war ich zum Schluss froh als es vorbei war, aber der nächste Gigathlon kommt bestimmt! -Silvio

IMG 20170709 WA0011

 

Couple Evi Wiederkehr / Petra Inauen

IMG 5381

 

Couple Micha und Beatrice Bös

Der Start am Samstag war (wie so oft) zwar freudig und schön, aber doch etwas hektisch. Als meine Frau schon auf der Laufstrecke war, vertrödelte ich den Shuttle zum Schwimmstart, nach der hektischen Suche für eine gute ÖV Verbindung, merkte ich in der SBB dass ich die Haltstelle verpasst hatte, die zum Umsteigen geeignet war. Als ich dann doch mit 3mal Umsteigen endlich in der Wechselzone angerannt kam, lief mir exakt zum gleichen Zeitpunkt meine Frau entgegen, nach dem reinpressen in den Neo...........und mit einem Sprint ins Wasser war die Tortour noch nicht zu Ende, da ich merkte dass ich meine Schwimmbrille vergessen hatte, also nochmals zurück.................aber dann wars wunderbar im Wasser, die 3km in der Morgensonne im Zürichsee.

Der Gigathlon, war wieder sehr gut organisiert und die Strecken wunderbar abwechslungsreich und man wusste nie so recht was ein erwartet. Besonders die Bike- und Velostrecken waren richtig gut und herausfordernd. Auch war es schön mitzubekommen, dass so viele vom JTRI dabei waren. Einfach ein toller Gigathlon, abenteuerlich und interessant wie jedes Jahr!
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr im Bündnerland (sagen die Gerüchte :-))!

 

Couple Jens Deicher und Renate Mayer

IMG 20170710 WA0003

 

Team of Five DormaKaba

20170709 180156

 

 

 

 

Comments (0)

There are no comments posted here yet

Leave your comments

Posting comment as a guest.
Attachments (0 / 3)
Share Your Location